Teil III der immens wichtigen Aufklärungsreihe für Löbauer. Es bleibt gefährlich. Informieren Sie sich, bevor es zu spät ist. Heute geht es um Verschwörungstheorien, Fische und Funklöcher.

IMAG1145

Störedichtmachen
Na, was denken Sie? Das hier Acipenseridae vorn verkorkt und hinten zugeplombt werden, bis nichts mehr rein oder raus geht? Falsch gedacht!
Diese Gruppe hat nur ein Ziel: die Alkoholisierung wehrloser Knochenfische. 
Natürlich hat eine derart tierquälerische Vereinigung bisher noch keinen großen Anklang in der Bevölkerung gefunden – gut so! Tierversuche um die Wirkung von Alkohol einzuschätzen, soll man besser an sich selbst durchführen.
Aber wie soll man sich das vorstellen? Da ziehen die Bandenmitglieder, die Dichtmachers, wie sie sich selbst nennen, also nachts los und klingeln bei ahnungslosen Stören: „Guten Tag, dürfen wie Sie für eine Verkostung begeistern?“ Nun sind Störe noch nicht ausreichend sensibilisiert und lassen sich häufig von diesem Angebot locken. Die Dichtmachers werden hinein gebeten und ab geht die wilde Fahrt. Dann wird gebechert, bis die Barteln nicht mehr wissen wo links und wo rechts ist. 
Die Bandenmitglieder sehen sich dieses Schauspiel gerne an, lachen herzlich über das besoffene Tier und zeigen mit dem Finger darauf. Danach gehen sie heim und der Stör hat am Folgetag einen tierischen Kater. Unmenschlich. Wenn auch Sie über angetrunkene Störe lachen können, nehmen Sie Kontakt auf.

IMAG0843

Träume Ultra Legen
Können Sie es entziffern? Niemand kann das und genau das ist auch der Hintergrund dieser Bewegung.
Kennen Sie das, wenn Sie mit dem Handy telefonieren und der Empfang ist so gut wie weg?
Dann hört sich das Gegenüber oder man selbst immer so abgehackt an: .atz…ich…omme….eich…nach….ause…Biep biep biep.
Diese Gruppe verehrt dieses Phänomen so sehr, dass sie es auf Wandbilder überträgt: Träume wäre…cht…den…Utlra legen….stehrenn….Dresden…folgen. Sehr kryptisch, sehr schwer zu entziffern. Nur Eingeweihte erhalten nach einem sehr harten Aufnahmeritual ein, das Wörterbuch zum Erkennen der Buchstabenkombinationen. Dafür müssen sie ein 10-minütiges Telefongespräch von Funkloch zu Funkloch durchstehen, an dessen Ende der Bewerber ein Bild über den Inhalt des Telefonats malen muss. So wird getestet, ob die Bewerber ausreichend interessiert und trainiert sind, um mitzumischen. Es folgt eine Ausbildung in Wörter auslassen und schlechter Rechtschreibung. Am Ende der Lehrgänge können auch Sie Informationen an Wände pinseln, die niemand versteht. So sind Sie Ihre größten Geheimnisse auch in der Öffentlichkeit sicher.

IMAG0816

LG
Ein täuschend echter Nachbau des Firmenlogos der Technikbude. Allerdings mit einem anderen Slogan – nicht Life’s good, sondern Life goes on. Achtung – es wird verschwörerisch.
Wir bewegen uns im Bereich der geplanten Obsolszenz – einer künstlichen Verringerung der Lebensdauer von technischen Geräten durch vom Hersteller eingebaute Fehlstellen. Kann man sich das vorstellen? Jetzt sind nicht nur die Durckerpatronen immer nur halbvoll, sondern auch die Fernseher.
MIttlerweile ist die Technik so weit, dass die Fernseher nicht mehr jedes Jahr neu gekauft werden müssen, das stinkt LG natürlich gewaltig. Um dieses Problem zu beheben, haben die TV-Hersteller zu drastischen Mitteln gegriffen: Auf jedem Neugerät sind die Sender Sat1, RTL und Pro7 von Werk aus einprogrammiert und werden sich im Nachmittagsprogramm automatisch einschalten und nicht zu umzappen sein. Das hat zur Folge, dass der Nutzer entweder völlig verblödet durch „Bitte hilf mir“ und den Fernseher mit dem Wasserkocher verwechselt und entsprechend versucht Frischwasser aufzufüllen. Oder aber er wird stinksauer und prügelt ob der schlechten Schauspielleistungen bei „Auf Streife“ hemmungslos auf das Gerät ein, bis es nachgibt. In beiden Fällen ist die geplante Abhängigkeit von der Flimmerkiste aber schon so groß, dass die Idioten und Schläger umgehend nachkaufen. Übrigens: Die BRD ist eigentliche eine GmbH – armes Deutschland. Diese Bande empfiehlt sich nicht für den entspannten Freizeitvertreib – versucht aber immer häufiger arglose Passanten anzuwerben. Augen auf in dunklen Gassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.