Herzlich Willkommen zur ersten offiziellen Übertragung des Synchronrutschen der Herren im Ersten. Eine Sportart die schon viel zu lange ein unberechtigtes Schattendasein fristet, wird heute endlich der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Spieler scheinen bereit, der Platz wurde ordnungsgemäß mit den übriggebliebenen Haarpflegeprodukten der Teilnehmer präpariert und das Spielgerät, die sogenannte „Ulle“ liegt ebenso bereit.

Kurze Regelkunde: Beim Synchronrutschen treten die Mannschaften mit jeweils 5 Spielern in das Malfeld und versuchen die Ulle über die Linie zu treten. Dabei gibt der erste Spieler die Figur vor, die von seinen Mannschaftskameraden nachzustellen ist. Sonderpunkte kann der sogenannte Strohmann, beim Fussball auch Tormann, erwirtschaften, wenn er die Ulle nicht über die Linie lässt und in seinen Vorgängen immer gleich agiert.

Bayern beginnt mit Lahm, der als feiner Techniker bekannt ist. Lahm zeigt direkt den gefürchteten Doppel-Löhrer in Rücklage. Wahnsinn! Ohne Rücksicht auf die weniger versierten Mitspieler. Das wird schwierig nachzuahmen. Der Ball geht rechts oben drüber.

Der Dortmunder Gündogan steigt mit einer eher einfachen Standfigur ein. Das sollte für die Mitspieler keine weiteren Probleme bereiten, gibt allerdings in der B-Note weniger Punkte. Die Strohmänner haben ebenfalls Ihre Vorgaben für sich selbst gemacht.

Bei Bayern nun Alonso, der sich eine Pause von Rennfahrerzirkus genommen hat, um hier teilzunehmen. Es ist nicht zu fassen! 100% synchron! Sogar die gleiche Sitzposition am Ende. Wir erleben großartiges. Ball auch rechts oben drüber. Das gibt zu Recht die zweite rote Lampe.

Kurz zur Wertung: nach jedem Schützen gibt es eine rote oder grüne Lampe, dabei ist die rote Lampe zwei Punkte Wert, die grüne nur einen Punkt.

Kehl nun für Dortmund. Einfache Standfigur. Der Ball allerdings unten rechts und nicht oben wie bei Gündogan, dass muss kleine Abzüge geben. Trotzdem noch die grüne Lampe. Glück gehabt.
Götze an der Ulle. Und er bleibt stehen, wie tragisch! Er ärgert sich zu Recht, denn auch die Ulle ging voll aufs Tor, der Strohmann lenkt sie zur Seite ab. Trotzdem eine rote Lampe? Krasse Fehlentscheidung des Schiris!

Dortmund jetzt mit Hummels. Und der Fuchs nutzt ein selten gespieltes Manöver: Die Rochade! Er imitiert den Schuss seines Vormanns aus der gegnerischen Mannschaft und tut das hier mit tödlicher Präzision. Sogar die Armschlenker sind gleich, die Ulle unten links. Von hinten durchs Brustbein gestochen. Das gibt verdientermaßen eine rote Lampe. Einfach Weltklasse.

Bei den Bayern nun Manuel Neuer, eigentlich Strohmann, an der Ulle. Vorher sieht Langerak von Dortmund noch den gelben Karton. Ein Sonderpunkt, weil seine Vorbereitung auf die Schüsse immer 100% gleich war.

Neuer nun im Versuch die letzte rote Lampe zu ergattern. Wie wird er es anstellen. Nein. Nein, dass kann es nicht sein. Da lege ich mich fest. Keine Sitzposition am Ende, die Ulle trifft die Latte. Niemals eine rote Lampe. Aber, was ist das?! Der Schiri sieht alles anders! Es gibt die rote Lampe für Neuer. Unfassbarer Betrug. Damit hat Bayern gewonnen.

Hier das offizielle Endergebnis: Bayern mit 4 roten Lampen gewinnt gegen Dortmund, dass nur 2 grüne Lampen, eine rote Lampe und einen gelben Karton ergattern konnte.

Trotz der beiden krassen Fehlentscheidungen, hoffen wir Ihnen diesen wunderbaren Sport näher gebracht zu haben und würden uns freuen, wenn Sie auch beim nächsten Mal wieder einschalten zu einer gemütlichen Partie Synchronrutschen. Die Begegnungen finden immer statt, wenn die Spieler genügend Pomadereste produziert haben, also aller 2 Stunden. Übertragungen finden Sie jederzeit im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.